Der Weg zum Generative Design / Bauteiloptimierung

Immer wieder heißt es, das die additive Fertigung völlig neue Möglichkeiten der Konstruktion und des Designs ermöglicht. Aber wie erreichen Sie die optimale Form für Ihr Bauteil ? Tatsächlich sind die oft organisch geformten Bauteile nahezu durchgängig nicht auf herkömmlichen Weg herzustellen sondern erfordern den Einsatz eines 3D Druckers.

Die organisch anmutenden, nur additiv fertigbaren Formen, die man auf Messen gerne zeigt und die tatsächlich in Punkto Gewicht und Kraftaufnahme herkömmlichen Bauteilen oft haushoch überlegen sind, lassen sich eben nicht mit diesen heutigen Werkzeugen erstellen.

Kopiert von www.EngineeringSpot.de, Seite: https://www.engineeringspot.de/2015/04/hannover-messe-3d-druck-fuer-formenbau-und-simulationsgetriebenes-design/

Die perfekte Optimierung für Ihren 3D Druck

3D Bauteil vor Optimierung
3D Bauteil vor Optimierung

In den meisten Fällen werden Ihre Bauteile nach der Design- und Konstruktionsphase so oder ähnlich aussehen - nämlich angepaßt an die üblichen Fertigungsmethoden. Genau hier wird das Potanzial verschenkt, das Ihnen der 3D Druck liefern kann.

3D Bauteil nach Optimierung
3D Bauteil nach Optimierung

Genau hier können wir Ihnen helfen:

Bauteile effizient anpassen an neue Prozesse

Wie können Bauteile schnell und effizient an 3D Druck angepaßt werden ?

Mit einer Kombination von Simulation und 3D Druck können Bauteile schnell und effizient in einem Optimierungsprozess verbessert werden. Aufwendige und kostenintensive Materialtest werden durch Simulation ersetzt und der Prototyp kann schnell und kostengünstig mit Hilfe innovativer 3D Drucktechnologie hergestellt werden.

 

Schritt 1 - Geometrie definieren

Importieren der CAD-Datei, die die Designdomäne definiert

Schritt 2 - Bedingungen und Lasten definieren

Nachdem die Designdomäne identifiziert ist, werden Materialien, Lasten, Stützen und Ablenkungsgrenzen spezifiziert.

Schritt 3 - Optimierung

Das optimierte Strukturlayout wird erkannt und visualisiert. Die Lösung ist in Form einer parametrischen Geometrie, die zum Bearbeiten oder Exportieren als Volumenmodell bereit ist.

Schritt 4 - Verfeinern

Die weitere Optimierung der Geometrie. Verbindungen können zusammengefaßt werden, einzelne Elemente gelöscht werden und minimale Bereiche definiert werden. In jeder Phase wird die Struktur auf strukturelle Integrität überprüft und die strukturelle Effizienz wird berichtet.

Schritt 5 - Validierung

Auswahl der favorisierten Geometrie und Auswertung des Designs mit den integrierten Validierungswerkzeugen um Biegungen und das Potenzial für elastische Instabilität zu überprüfen.

Schritt 6 - Finales Design und CAD-Export

Ein Volumenmodell, das alle Elemente des Modells enthält, kann jetzt erstellt werden. Integrierte CAD-Werkzeuge für die direkte Modellierung können verwendet werden, um zusätzliche Funktionen oder Features hinzuzufügen, bevor das Modell exportiert wird zur Fertigung oder um eine gründliche FEA-Verifizierung durchzuführen

Schritt 7 - Produktion

Die exportierte Geometrie kann in Software von Drittanbietern eingelesen werden um z.B. das Design für die additive Fertigung vorzubereiten.

Details zur Erstellung des neuen Designs

Blättern Sie durch die Bilder um die Optimierung eines Designs besser zu verstehen, das dann zur Herstellung vorbereitet werden kann (der Klarheit halber wird ein 2D-Problem dargestellt und einige Schritte als Diagramme dargestellt. anstatt Screenshots).