Wie wird ein erstklassiges Finish für SLA-Teile erreicht ?

Hochwertiges Finish beim SLA-Drucken

Als erste kommerzielle 3D-Drucktechnologie bietet die Stereolithography (SLA) eine kostengünstige Möglichkeit, Teile mit hoher Genauigkeit und glatter Oberfläche unter Verwendung verschiedener Materialien herzustellen.

Um ein wirklich hochwertiges Finish Ihrer SLA-Teile zu erzielen, sollten Sie jedoch eine Reihe von Nachbearbeitungs-optionen in Betracht ziehen. Dies gilt insbesondere für SLA-Drucke, da sie Stützstrukturen erfordern, die beim Entfernen Markierungen oder Rillen auf der Oberfläche Ihres Teils hinterlassen können. In dem heutigen Tutorial werden wir eine Reihe von Nachbearbeitungsoptionen für SLA-gedruckte Teile sowie die Dinge, die während der Nachbearbeitungsphase zu beachten sind, kennenlernen. 

Nachbearbeitungsschritte für SLA

Reinigen Sie Ihren SLA-Druck

Nachdem Ihr SLA-Teil gedruckt und von der Bauplatte entfernt wurde, enthält es noch etwas flüssiges Harz auf der Oberfläche, das entfernt werden muss. Um Ihr Teil zu reinigen, benötigen Sie Isopropylalkohol (IPA) sowie einen Behälter, der groß genug ist, um Ihren Ausdruck einzutauchen. Legen Sie Ihren SLA-Druck in den IPA ein und lassen Sie ihn etwa 10-20 Minuten dort stehen, bevor Sie ihn herausnehmen und trocknen lassen.

Stützkonstrukte entfernen

Stützkonstrukte sind ein wesentlicher Bestandteil des SLA-Druckprozesses und tragen dazu bei, Verformungen und Verzug zu vermeiden. Da die Stützen aus dem gleichen Material wie das letzte Teil bestehen, muss die Stütze für SLA manuell entfernt werden. Die Verwendung von chemischen Bädern (FDM) oder anderen Freisprechverfahren ist in diesem Fall nicht möglich. Zum Glück ist das manuelle Entfernen der Stützen relativ einfach. Zum Beispiel können sie leicht mit einer Zange oder durch Abknicken von Hand entfernt werden. Bei kleinen und empfindlichen Teilen empfiehlt es sich jedoch, sie mit einer Rasierklinge oder einem X-Acto-Messer zu entfernen.

Nachhärtung

Während dies ein optionaler Schritt ist, kann die Nachhärtung Ihres SLA-Teils die mechanischen Eigenschaften, Festigkeit und Leistung Ihres Teils erheblich verbessern, indem Sie den Polymerisationsprozess abschließen. Der Nachhärtungsprozess arbeitet, indem Ihr Teil UV-Licht und Wärme ausgesetzt wird. Dazu muss das Teil für ungefähr 10-20 Minuten in einen UV-Ofen gestellt und ein- oder zweimal gedreht werden, um sicherzustellen, dass alle Bereiche des Teils freigelegt wurden. Nachhärtung kann auch mit natürlichem Sonnenlicht erreicht werden.

Finishing-Optionen für Ihren SLA-Druck

Mit einer Vielzahl von Finishing-Optionen für SLA-Drucke können Sie eine glatte, erstklassige Oberfläche für Ihre Teile erzielen.

Schleifen

Sobald die Stützstrukturen von Ihrem Teil entfernt wurden, wird mit dem Schleifen geglättete Flecken oder Flecken auf der Oberfläche des Drucks entfernt. Normalerweise ist es besser, das Werkstück von Hand zu schleifen, die Oberfläche leicht mit einem Schleifpapier mit geringerer Körnung zu bearbeiten und die Schleifpapiersorte mindestens viermal zu erhöhen, um mit feinstem Schleifpapier fertiggestellt zu werden.

Die Bereiche des Drucks, die keine Berührungspunkte von den Stützstrukturen haben, sind wesentlich weniger arbeitsintensiv, müssen jedoch dennoch geschliffen werden, um etwaige Schichtlinien zu entfernen und eine Gleichmäßigkeit sicherzustellen. Verwenden Sie eine leichte Berührung, um zu vermeiden, dass kleine Details beschädigt werden oder die Maßgenauigkeit Ihres Teils beeinträchtigt wird. Mineralöl kann auch nach dem Schleifprozess verwendet werden, um ein gleichmäßiges Finish für Ihr Teil zu erzielen.

Sie können auch Nassschleifen auf Ihre SLA-Drucke anwenden, um eine noch glattere Oberfläche zu erzielen, wobei die unterstützte Seite des Teils mehrere Sandpapier-Abstufungen erfordert.

Grundierung

Wenn Sie Ihren SLA-Druck lackieren möchten, ist es oft eine gute Idee, zuerst Ihr Teil zu grundieren, um ein noch einheitlicheres Erscheinungsbild des Drucks zu erzielen. Aerosol-Grundierung ist eine Option für die Grundierung, bei der die Oberfläche schnell und gleichmäßig bedeckt wird und jegliche Schichtlinien verdeckt werden. Für das beste Ergebnis alle 10-15 Minuten drei bis fünf dünne Schichten Primer auftragen. Um eventuelle Unvollkommenheiten, die während der Grundierung auftreten können, zu beseitigen, können Sie einige Stunden nach der letzten Beschichtung 800er Schleifpapier verwenden.

Spritzlackieren

Wenn Sie einen Schritt weiter gehen möchten, um das Aussehen Ihres Teils zu verändern, kann das Spritzlackieren oft den Trick erfüllen. Spritzlackieren kann auch helfen, alle sichtbaren Ebenenlinien zu verbergen. Vor dem Auftragen von Farbe ist es jedoch wichtig, den Ausdruck mit einem Staubtuch von Staub oder Schmutz zu reinigen. Sobald dies erledigt ist, kann Ihr Druck leicht mit der gewünschten Farbe gemalt werden. Es ist ratsam, das Teil über seine Oberfläche zu sprühen und es zu drehen, um eine gleichmäßige Abdeckung zu gewährleisten. Stellen Sie sicher, dass die Farbe getrocknet ist, bevor Sie die nächste Farbschicht auftragen. In der Regel sind zwei bis drei Farbschichten erforderlich. Ein glänzender Lack mit anschließender Bemalung ergibt einen tollen fertigen Look.
 
Dinge, auf die Sie achten sollten

Isopropylalkohol ist ein flüchtiges Lösungsmittel. Denken Sie daher daran, eine Schutzbrille und Schutzkleidung wie Latexhandschuhe zu tragen, und sorgen Sie für ausreichende Belüftung am Arbeitsplatz. Achten Sie beim Waschen eines Ausdrucks in IPA darauf, eine Balance zu finden, da ein zu häufiges bzw. zu langes Waschen Ihres SLA-Teils dazu führen kann das das Nauteil IPA absorbiert. Es ist ratsam, erst nach dem Waschen Ihres Teils in IPA Supportstrukturen  zu entfernen, da frisch gebaute Teile zu Verwerfungen neigen. Achten Sie beim Schleifen darauf, dass Sie Handschuhe tragen, um Ihre Hände vor Harzstaub zu schützen.